WikiMed App auf einem iPhone

WikiMed – The Offline Medical Wikipedia

Die Wikipedia ist ein Fundus für Informationen über medizinische Themen. Insbesondere für Ärzte und Pflegende in weniger entwickelten Ländern ist die Wikipedia deshalb ein unverzichtbares Arbeitsmittel. Leider ist gerade dort der Internet-Zugang oft eingeschränkt und die Online-Enzyklopädie deshalb nicht zugänglich. WikiMed schafft hier Abhilfe: Die kostenlose App umfasst alle medizinischen Artikel der Wikipedia und erlaubt es, diese auch offline zu lesen.

Wer in einer westlichen Industrienation lebt, hat sich daran gewöhnt, dass Internet-Zugang immer, überall und uneingeschränkt vorhanden ist. Für viele Menschen auf unserem Planeten sieht die Realität aber anders aus: Technische, wirtschaftliche oder auch politische Gründe sind dafür verantwortlich, dass sie nicht jederzeit etwas in der Wikipedia nachschlagen können.

Warum Internet-Zugang eingeschränkt sein kann

Folgende Umstände führen dazu, dass Menschen die Wikipedia nicht ohne weiteres nutzen können:

  • Insbesondere in wirtschaftlich schwächeren Ländern ist die ICT-Infrastruktur erst im Aufbau: Internet-Zugang ist deshalb nur punktuell (urbane Zentren), nur eingeschränkt (Bandbreite) oder nur zeitweise (Stromausfälle) vorhanden. Medizinische Fachpersonen, die irgendwo in der sprichwörtlichen Pampa arbeiten, können deshalb nicht jederzeit online gehen. Und selbst in Mitteleuropa sind gewisse ländliche Gebiete noch schlecht erschlossen, beispielsweise in Deutschland.
  • Nicht alle Menschen können sich einen Flatrate-Tarif leisten: Auch hohe Datentransfer-Kosten können dafür verantwortlich sein, dass jemand die Wikipedia nicht nutzt.
  • Naturkatastrophen und kriegerische Ereignisse unterbrechen oft den Zugang zum Internet. Gerade in solchen Situationen wäre aber medizinisches Wissen oft besonders wichtig.
  • Gewisse Staaten unterbinden den Zugriff auf bestimmte Websites oder einzelne Inhalte. Auch die Wikipedia ist in verschiedenen Ländern Opfer von solchen Zensurmassnahmen. Bei einer Vollsperrung sind naturgemäss auch alle medizinischen Informationen nicht mehr zugänglich – so unpolitisch diese auch sein mögen.
  • In Zeiten uneingeschränkter digitaler Überwachung überlegen sich gewisse Menschen, wonach sie online suchen und wonach besser nicht. Medizinische Informationen sind hier besonders sensibel: Wer als Patient bestimmte Krankheiten nachschlägt, gibt Dinge von sich Preis, die eine Versicherung oder ein Arbeitgeber vielleicht nicht erfahren sollten.
  • Im Strafvollzug ist Internet-Zugang verständlicherweise eingeschränkt. Andererseits gibt es keinen Grund, Strafgefangenen den Zugang zur Wikipedia zu verwehren.
  • Punktuell ist jeder von uns einmal offline – sei es im Flugzeug oder auf einer Bergwanderung. Und es besteht die Möglichkeit, dass medizinisches Wissen genau in einem solchen Moment besonders wichtig werden könnte.

Kiwix, die Offline-Wikipedia

Wie man sieht gibt es viele gute Gründe, die Online-Enzyklopädie Wikipedia auch offline zugänglich zu machen. Und genau das ist das Ziel von Kiwix: Dieses Projekt entwickelt einerseits Software (für Windows, macOS, GNU/Linux, Android und iOS) und stellt anderseits Pakete mit Wikipedia-Inhalten in verschiedensten Sprachen bereit. Kiwix wurde von Emmanuel Engelhart ins Leben gerufen und unter anderem von Wikimedia CH unterstützt. Seit kurzem ist Kiwix als Verein nach schweizerischem Recht organisiert, um die Verbreitung der App voranzutreiben.

Kiwix ist ein universeller Reader: Er nutzt Datenpakete im ZIM-Format, welche grundsätzlich beliebige Texte, Bilder oder auch Videos enthalten können. Die Inhalte können nicht nur angezeigt, sondern auch im Volltext durchsucht werden. Und wie gesagt: Die Nutzung funktioniert komplett ohne Internet-Zugang, selbst die Installation kann offline ab einem Datenträger (USB-Stick, DVD) erfolgen.

Kiwix App für Android: ZIM Management

Innerhalb der Kiwix App können die gewünschten Inhalte als ZIM-Pakete heruntergeladen werden. Diese sind meist in verschiedenen Sprachen sowie mit bzw. ohne Bilder verfügbar.

Kiwix ist nicht auf die Wikipedia beschränkt: Inhalte aus allen anderen Wikimedia-Projekten (z.B. Wikibooks, Wikiquote, Wikisource, Wikiversity, Wikivoyage oder Wiktionary), die ebenfalls auf der MediaWiki-Plattform basieren, können genau gleich genutzt werden. Aber auch die gesamte Bibliothek des Project Gutenberg steht als Kiwix-Datenpaket zur Verfügung. Der Download kann direkt aus der Kiwix App heraus erfolgen und ist damit genau so einfach wie der Kauf eines E-Books – nur dass hier alle Datenpakete kostenlos sind.

Zumindest wenn man Kiwix auf einem Smartphone oder Tablet nutzt, ist Speicherplatz ein limitierender Faktor. Aus diesem Grund sind die Datenpakete immer in zwei Versionen verfügbar: mit und ohne Bilder. Zudem wird die Grösse der Datenpakete bereits vor der Installation angezeigt: Die deutsche Wikipedia inkl. Bilder kommt derzeit auf rund 27 GByte, das deutsche Wikivoyage ohne Bilder auf rund 100 MByte.

WikiMed, die Special Edition für Mediziner

Datenpakete im zweistelligen GByte-Bereich sind oft zu gross für das Smartphone, das sich eine junge Assistenzärztin in einem afrikanischen oder asiatischen Provinzspital leisten kann. Auch aus diesem Grund stellt das Kiwix-Projekt weitere Datenpakte bereit, welche nur einen Teil der Wikipedia enthalten. WikiMed beispielsweise umfasst 50’000 Artikel zu medizinischen Themen, die von der Stiftung Wiki Project Med selektioniert werden. Ohne Bilder belegt dieses Paket weniger als 1 GByte auf dem Smartphone der besagten jungen Assistenzärztin.

Um den Zugang zu medizinischen Fachinformationen noch einfacher zu machen hat das Kiwix-Projekt kürzlich auch eine App unter dem Namen WikiMed veröffentlicht. Sie ist für Android und iOS verfügbar und kann über den Google Play Store bzw. den Apple App Store kostenlos heruntergeladen werden. Die WikiMed-App bietet im Prinzip die gleichen Inhalte wie die Kiwix-App mit dem WikiMed-Datenpaket, erfordert aber nur einen einzigen Schritt bei der Installation.

Derzeit ist die WikiMed-App nur in einer beschränkten Anzahl Sprachen verfügbar: Für iOS ausschliesslich in Englisch, für Android in Englisch, Deutsch, Französisch, Spanisch, Portugiesisch, Chinesisch, Japanisch, Arabisch, Persisch und Oriya. Wer WikiMed in einer anderen Sprache nutzen möchte, kann aber auf die Kiwix-App zurückgreifen.

Disclosure: Der Autor dieses Artikels ist Vorstandsmitglied des Vereins Kiwix.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.